Fernsehen in Ostdeutschland

Autoren: Werner Früh und Hans-Jörg Stiehler

Die vorliegende Studie der Autoren Hans-Jörg Stiehler und Werner Früh erforscht den Zusammenhang zwischen der Darstellung Ostdeutschlands im Fernsehen und der Rezeption von Programmangeboten durch die Zuschauer in den neuen Bundesländern. Sie befasst sich in einem ersten Schritt mit der Darstellung von aktuellen Gemeinsamkeiten und Unterschieden im Fernsehverhalten der Bevölkerung in Ost und West.

In einem zweiten Schritt untersuchen die Autoren in einer systematischen Inhaltsanalyse und unter Verwendung von Reichweitendaten, die von der MDR Markt- und Medienforschung zur Verfügung gestellt wurden, die Präsenz Ostdeutschlands in den Angeboten der Fernsehsender RTL, SAT.1, ARD, ZDF und MDR. Mit dem sich anschließenden komplexen Vergleich zwischen einem Angebotsumfang bestimmter Themen und gezieltem Nutzerverhalten wird deren kommunikationswissenschaftlicher Verknüpfung nachgegangen. Gleichzeitig erschließt sich mit den Untersuchungen ein Bild unterschiedlicher Akzeptanz von Programmen privater und öffentlich-rechtlicher Fernsehsender durch Rezipienten mit bestimmten Erfahrungsebenen.

Diese aktuelle Studie basiert auf dem 1999 von der Thüringer Landesmedienanstalt (TLM) zusammen mit der Medienanstalt Sachsen-Anhalt (MSA) in Auftrag gegebenen Forschungsprojekt ‘Ostdeutschland im Fernsehen’. Sie erweitert diese Arbeit um die Analyse des Zuschauerverhaltens. Weitere Partner sind jetzt die Sächsische Landesmedienanstalt (SLM) und die MDR Markt- und Medienforschung.

Dieser Band ist der erste in der neuen Schriftenreihe der Arbeitsgemeinschaft der Mitteldeutschen Landesmedienanstalten (AML) der Bundesländer Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen.

  • Band 1: “Fernsehen in Ostdeutschland - Eine Untersuchung zum Zusammenhang zwischen Programmangebot und Rezeption”
  • VISTAS Verlag GmbH, ISBN 3-89158-348-6
Leider ist diese Ausgabe vergriffen.