Gewinner in der Kategorie „Beste Moderation“ waren Jens Umbreit und Hagen Ullrich von Radio Dresden. Den mit 2.500 Euro dotierten Preis erhielten sie für ihre Sendung und Veranstaltung „19:53 – Der Dresdner Fußballtalk“. Der Hauptpreis für den „Besten Beitrag“ ging an Sophia Hagedorn von der LandesWelle Thüringen. Sie gewann die ebenfalls mit 2.500 Euro dotierte Auszeichnung für ihr Feature „Wohnungslos: Der Fall Anna“. Über den ersten Preis für die „Beste Werbung/Beste selbstentwickelte Promotion“ in Höhe von 1.000 Euro konnte sich Christoph Schneider von R.SA freuen. Seine Höreraktion „Das schönste Geburtstagslied der Welt“ überzeugte die Jurymitglieder von allen Einreichungen dieser Sparte am meisten.

Den vom Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz gestifteten Sonderpreis zum Thema „Nachhaltigkeit – wie geht das?“ in Höhe von 1.000 Euro überreichte Staatssekretär Olaf Möller. Er ging an Christian Geutner von ANTENNE THÜRINGEN für seine crossmediale Reportage „Zwei Zimmer, Küche, Techno – Von der Partyzone zur Sperrmüllhalde – Das SonneMondSterne Festival als Möbelkaufhaus“.

Neben diesen Hauptkategorien vergaben die Landesmedienanstalten aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen jeweils noch die mit 500 Euro dotierten Länderpreise für besonders länderbezogene Radiobeiträge:

Länderpreis Sachsen: Maximilian Rauh und Carlo Siebenhüner „Die Antiverschwenderwoche mit Max und Carlo“, ENERGY Sachsen

Länderpreis Sachsen-Anhalt: Simon Dietze, Amrei Gericke, Janina Kersting, Gregor Klimmasch, Tilo Liebsch und David Zeller „Das Radio Brocken Spezial zum Tag der Feuerwehr in Sachsen-Anhalt“, Radio Brocken

Länderpreis für Thüringen: Annekathrin Donath „Der Wolf in Thüringen“, LandesWelle Thüringen

„Herzlichen Glückwunsch an die Preisträger. Wir freuen uns natürlich über die steigende Zahl der Einreichungen und vor allem die Vielfalt und Relevanz der Themen und Formate in diesem Jahr. Wenn wir als mitteldeutsche Landesmedienanstalten nun schon zum 14. Mal einen Hörfunkpreis vergeben, möchten wir unterstreichen, was Privatradio kann und immer wieder Maßstäbe setzen“. Privatradio aus Mitteldeutschland ist ausgezeichnet, freut sich der Direktor der TLM, Jochen Fasco bei der Preisverleihung.

Hinweise:
Der Rundfunkpreis Mitteldeutschland wird seit 2005 jährlich von den Landesmedienanstalten in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen in den Sparten Fernsehen, Hörfunk und Bürgermedien vergeben. Mit diesem Preis werden das Engagement und die journalistischen Leistungen der Macher der lokalen Rundfunkangebote in Mitteldeutschland gewürdigt.

Einzelheiten zu den Preisträgern und den Jurymitgliedern erhalten Sie in der Anlage bzw. auf der Website der TLM.

Ein Mitschnitt der Preisverleihung kann ab dem 29. August 2018 in der Mediathek der TLM (https://www.tlm.de/medienbildung/mediathek/) angesehen werden.