Wettbewerb "Medienpädagogischer Preis 2019" gestartet

- MEDIENINFORMATION -

Erstmaliger Sonderpreis "App in die Zukunft"

Sächsischer Ministerpräsident sucht die besten Apps junger Sachsen

Dresden, 03.06.2019: Die Sächsische Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (SLM) und das Sächsische Staatsministerium für Kultus (SMK) rufen ab heute Schulen, Hochschulen, Kindertagesstätten, Jugend- und Familienzentren, Mehrgenerationenhäuser, Initiativen und Vereine aus ganz Sachsen dazu auf, sich mit ihren Medienprojekten und Ideen für den Medienpädagogischen Preis zu bewerben. Das diesjährige Sonderthema lautet "DIGITAL – für ALLE!". Bereichert wird der Wettbewerb um den von der Sächsischen Staatsregierung erstmals ausgelobten Sonderpreis "App in die Zukunft", der unter der Schirmherrschaft des Ministerpräsidenten Michael Kretschmer steht. Damit werden in diesem Jahr insgesamt 10 Preise in fünf Kategorien und insgesamt 19.000 Euro Preisgelder vergeben.

Der Sonderpreis "App in die Zukunft" ruft junge Sachsen zwischen 13 und 23 Jahren auf, sich über die Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung Gedanken zu machen und eigene kreative Lösungen zu entwickeln. Gesucht werden Apps und App-Ideen von Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die einen besonderen gesellschaftlichen Nutzen stiften und das tägliche Zusammenleben kommunikativer und smarter gestalten. Die Apps könnten sich bspw. auseinandersetzen mit Themen wie Bewältigung des Klimawandels, Mitwirkung an politischen Prozessen, ehrenamtliches Engagement in Vereinen, Initiativen im Stadtteil oder auch Zusammenarbeit in der Schule. Immer natürlich kreativ und aus dem Blickwinkel der jungen Menschen.

Der Ministerpräsident sagte im Rahmen der Auftaktveranstaltung zum DigitalPakt Schule vor rund 800 Teilnehmenden:

„Mit dem Sonderpreis ,App in die Zukunft‘ zeichnen wir junge Menschen aus, die sich Gedanken über ihr gesellschaftliches Umfeld machen. Es sollen Vorschläge erarbeitet werden, wie digitale Lösungen dabei helfen können, mit den Veränderungen umzugehen. Wir wollen, gemeinsam mit jungen Leuten den gesellschaftlichen Zusammenhalt in Sachsen stärken und unseren Freistaat gestalten.“

Der Medienpädagogische Preis greift mit dem Sonderthema "DIGITAL für ALLE!" das bedeutsame Thema der Digitalisierung auf und fragt, wie sie sich für alle Bürgerinnen und Bürger positiv gestalten lässt.

Wir nehmen ungleiche Lebensbedingungen und Kompetenzen zum Anlass, um der digitale Spaltung durch Medienprojektarbeit entgegenzuwirken. Dafür setzt dieser Sonderpreis wichtige Impulse“, so Eva Brackelmann, Medienrätin der SLM zur Intention des Wettbewerbs. "Ich denke hier an Seniorinnen und Senioren, die durch die digitalen Medien ihren Alltag wieder selbstbestimmt organisieren können oder an Menschen mit Beeinträchtigung, denen die gesellschaftliche Teilhabe durch Medien ermöglich wird. Wir sind gespannt auf Leuchtturmprojekte und innovative Ideen aus Sachsen.", ergänzt Brackelmann.

Die besten Apps, Projekte und Ideen werden am 4. Dezember 2019 in der Schauburg Dresden prämiert.

Weitere Informationen zum Aufruf und den weiteren Kategorien gibt es unter:
https://www.slm-online.de/medienpaedagogischer_preis.html

Hintergrund:

Der Medienpädagogische Preis beruht auf einer Initiative der SLM. Er zeichnet Medienprojekte aus, die auf kreative und nachhaltige Weise den jeweiligen Teilnehmern einen kritischen, reflektierten und selbstbestimmten Medienumgang vermitteln. Dabei wird der gelungene medienpädagogische Prozess und nicht vorrangig die Qualität der erstellten Medienprodukte prämiert. Seit 2006 vergibt die SLM den Preis gemeinsam mit dem Sächsischen Staatsministerium für Kultus. Bewerben können sich alle in Sachsen ansässigen Vereine, Kindergärten, Freizeiteinrichtungen, Schulen und medienpädagogischen Einrichtungen.

Im Rahmen des Medienpädagogischen Preises wird 2019 erstmalig der Sonderpreis "App in die Zukunft" der Sächsischen Staatsregierung unter der Schirmherrschaft des Ministerpräsidenten ausgelobt. Der Sonderpreis richtet sich an junge Menschen aus Sachsen zwischen 13 und 23 Jahren, die ihre fertigen Apps und App-Ideen für die Gestaltung der digitalen Zukunft Sachsens einreichen können.