DAB+-Multiplexe Lokal in Leipzig und Freiberg

Pressegespräch am 22.01.2018 anlässlich der Sendestarts: v.l.n.r.: Frank Weiler (Geschäftsführer lulu Media GmbH), Oliver Harrington (Programmchef Energy Sachsen), Mike Lehmann (Sprecher der Geschäftsleitung DIVICON Media), Sissy Neumann (Pressesprecherin Regiocast GmbH & Co. KG), Jan Kaufhold (Geschäftsführer F.i.S. Fernsehen in Sachsen GmbH), Angelika Pörsch (Inhaberin SecondRadio), Jens Kerner (Pressesprecher Rockland), Christian Bollert (Geschäftsführer BEBE Medien GmbH), Nico von Capelle (Chefredakteur Radio Mephisto 97.6), Tino Utassy (Geschäftsführer BCS Broadcast Sachsen GmbH & Co. KG) und Martin Deitenbeck (Geschäftsführer der SLM).

Lokale DAB+-Multiplexe in Leipzig und Freiberg

Terrestrisch digitales Radio im Standard DAB+ ist auch für kleine Versorgungsgebiete die richtige Technologie – dies will die SLM im Rahmen eines Pilotprojektes beweisen. Dieses startete Ende Januar 2018 mit der Aufschaltung zwei lokaler DAB+-Multiplexe in Leipzig und dem erzgebirgischen Freiberg. Damit wurde das bisherige DAB+-Radioprogramm nicht nur um insgesamt 15 digitale private Programme in der Messestadt und 12 in Freiberg erweitert, sondern ist nun auch in Summe deutlich größer als das über UKW empfangbare Programm.

Am 31. Januar 2018 gingen via DAB+ folgende Radioangebote auf Sendung:

Stadtgebiet Leipzig ("Programmname"/Lizenznehmer)

  • "Radio Leipzig 2" und "Leipzig BEATZZ" (BCS Broadcast Sachsen GmbH & Co. KG, Dresden)
  • "detektor.fm Wort" (BEBE Medien GmbH, Leipzig)
  • "Absolut HOT" (Die Neue Welle Rundfunk-Verwaltungsgesellschaft mbH & Co. KG, Nürnberg)
  • "LEIPZIG EINS" (F.i.S. Fernsehen in Sachsen GmbH, Leipzig)
  • "lulu.fm"(lulu Media GmbH, Köln)
  • "MEGA 80’s" (MEGA Radio GmbH, Augsburg)
  • "Energy Sachsen" (Netzwerk Programmanbietergesellschaft mbH Sachsen & Co. Betriebs KG, Leipzig, zusammen mit der 7010 Radio Leipzig GmbH & Co. Betriebs-KG, Leipzig)
  • "SecondRadio" (Angelika Pörsch als Inhaberin der Firma SecondRadio, Markkleeberg)
  • "egoFM" (RADIO NEXT GENERATION GmbH & Co. KG, München)
  • "SchlagerPlanet Radio" und "90s90s Radio" (REGIOCAST GmbH & Co. KG, Kiel)
  • "apollo radio)))" (Sächsisches Gemeinschaftsprogramm GmbH & Co. KG, Dresden)
  • "mephisto 97.6" (Universität Leipzig – Zentrum für Medien und Kommunikation, Leipzig)
  • "Rockland" (VMG Verlags- und Mediengesellschaft mbH & Co. KG, Magdeburg)

Stadtgebiet Freiberg ("Programmname"/Lizenznehmer)

  • "Radio Erzgebirge 2" (BCS Broadcast Sachsen GmbH & Co. KG, Dresden)
  • "detektor.fm Wort" (BEBE Medien GmbH, Leipzig)
  • "Absolut HOT" (Die Neue Welle Rundfunk-Verwaltungsgesellschaft mbH & Co. KG, Nürnberg)
  • "Radio Erzgebirge – Wir lieben das Erzgebirge!" (Erzgebirge Rundfunkgesellschaft mbH & Co. KG, Annaberg-Buchholz)
  • "InPulz Dein Stadtradio für Freiberg" (Robert Liebscher, Freiberg)
  • "MEGA 80’s" (MEGA Radio GmbH, Augsburg)
  • "Energy Sachsen" (Netzwerk Programmanbietergesellschaft mbH Sachsen & Co. Betriebs KG, Leipzig, zusammen mit Radio Elbwelle Dresden GmbH & Co. KG, Dresden)
  • "SecondRadio" (Angelika Pörsch als Inhaberin der Firma SecondRadio, Markkleeberg)
  • "egoFM" (RADIO NEXT GENERATION GmbH & Co. KG, München)
  • "SchlagerPlanet Radio" und "90s90s Radio" (REGIOCAST GmbH & Co. KG, Kiel)
  • "apollo radio)))" (Sächsisches Gemeinschaftsprogramm GmbH & Co. KG, Dresden)

Ausschreibung von Übertragungskapazitäten:

Vorangegangen war der Aufschaltung eine von der SLM initiierte Ausschreibung von Übertragungskapazitäten in den beiden Städten, die auf große Resonanz gestoßen war. Die geforderte Mindestanzahl von fünf Veranstaltern wurde deutlich überschritten – und beweist: DAB+ ist auch unter privaten Hörfunkveranstaltern eine gefragte Verbreitungstechnik.

Kosten:

Für alle im Rahmen des Pilotprojektes lizenzierten Veranstalter entstehen innerhalb der zweijährigen Förderphase keine Übertragungskosten. Die rund 275.000 Euro Investitionskosten des Sendernetzbetreibers DIVICON MEDIA HOLDING GmbH aus Leipzig übernimmt die SLM. Nach Ablauf der Projektzeit sollen sich die jährlichen Verbreitungskosten pro Programm auf rund 300 Euro monatlich belaufen – ein Vielfaches günstiger als die Übertragung via UKW.

Ziele:

"Mit der Förderung der lokalen DAB+-Multiplexe wollen wir den Beweis antreten, dass das terrestrische digitale Radio im Standard DAB+ auch für kleine Versorgungsgebiete die richtige Technologie ist. Bisher werden lokale Multiplexe in Deutschland ‒ vor allem mit Blick auf die Kosten und den vermeintlich großen technischen Aufwand ‒ noch überwiegend als Stiefkind betrachtet. Daher hat der Medienrat der SLM beschlossen, zwei Multiplexe auf lokaler Ebene als Pilotprojekte zu fördern, um im Rahmen eines maximalen zweijährigen Versuchsbetriebs die Eignung von T-DAB-Rundfunknetzen für die lokale Versorgung zu testen, aber auch deren Wirtschaftlichkeit und die Akzeptanz lokaler Angebote bei den Hörern zu prüfen."

Martin Deitenbeck, Geschäftsführer der SLM und Mitglied des Fachausschusses Netze, Technik und Konvergenz der Medienanstalten

„Ein vielfältiges und attraktives Angebot verhilft DAB+ auch zu einem kommerziellen Durchbruch. Hinzu kommt, dass mit der Aufschaltung der ersten kommerziellen Multiplexe im Standard DAB+ Leipzig und Freiberg in die 1. Liga der Digitalradiovielfalt aufsteigen können. Damit ist das empfangbare Angebot an terrestrisch verbreiteten Digitalradioprogrammen in Leipzig und Freiberg deutlich größer als das Angebot über UKW."

Michael Sagurna, Präsident des Medienrates der SLM