Fotos: Felix Abraham

Neue Mobilität zwischen Technik-Boom und Transparenz-Gebot

Am 14. November 2018 fand im Kunstkraftwerk, Saalfelder Straße 8, 04179 Leipzig, eine Ideenkonferenz – realisiert von der Verbraucherzentrale Sachsen statt. Panels, Workshops, Show Cases: Zur Ideenkonferenz gab es viel zum Ausprobieren, Staunen, Aufsaugen und Diskutieren.

Ziel der Veranstaltung:

Ziel war es, künftigen Nutzern die Mobilität von morgen erlebbar zu machen, mit ihnen auf Augenhöhe ins Gespräch zu kommen und Ideen und Denkansätze in einem offenen Diskurs zusammen zu bringen. Das haben die Veranstalter erreicht – in einer sehr konstruktiven, kreativen und kurzweiligen Ideenkonferenz.

Beteiligung der SLM:

Das Thema "Smart City" steht und fällt mit dem medienkompetenten Verbraucher, der in allen smarten Anwendungen vor der Frage steht, welche seiner persönlichen Daten er wem preisgibt, wenn er verschiedenste Anwendungen nutzt, die ihm das Leben erleichtern. Der Schlüssel zu allen smarten Anwendungen ist das eigene Smartphone und das besitzt quasi jeder. Mit dem Smartphone wiederum ist mittels des Einsatzes von Algorithmen nahezu alles steuerbar. Da gerade dieser Aspekt des Verständnisses FÜR und des Gestaltens VON digitalen Prozessen entscheidend ist, förderte die SLM in Kooperation mit der KF Education UG mit ihrem Medienkompetenzangebot zum Thema "Coding mit dem MBot“ im Rahmen der Ideenkonferenz „Smart City“ die Medienkompetenz von Jugendlichen und Erwachsenen.

Programm der SLM:

  • vormittags: 10:00 bis 14:00 Uhr: Workshops für Schulen zum Thema: "Was sind Algorithmen und wie beeinflussen sie unser Handeln?"
  • nachmittags: 16:00 bis 20:00 Uhr: Für interessierte Bürgerinnen und Bürger: "Was sind Algorithmen?"
  • Mitmach-Aktion: Algorithmen selbst programmieren - Erste Schritte
  • Mitmach-Aktion: Autonomes Fahren - MBot durch Parcours steuern

Einladung - Die Teilnahme war kostenfrei.