Förderung und Programm

Sächsischer Leistungspreis Lokal-TV

  •  Auslobung des Sächsischen Leistungspreises Lokal-TV 2022 – SLL-TV: 

An der Bewerbung um den Preis können sich die von der SLM lizenzierten sächsischen kommerziellen Veranstalter von lokalem und regionalem Fernsehen beteiligen. Die Teilnehmer am Wettbewerb haben die Möglichkeit, pro Jahresdrittel in jeder der vier Kategorien einen Beitrag einzureichen. 

  • Einreichungsfristen: 
  • Freitag, 18. März 2022,
  • Freitag, 15. Juli 2022 sowie
  • Freitag, 18. November 2022.

Online-Bewerbung (siehe rechter Rand)

 

 

  • Leistungsschau der Fernsehproduzenten 

Die Sächsische Landesmedienanstalt lobt seit 2010 den „Sächsischen Leistungspreis Lokal-TV“ aus.

Mit dem Leistungspreis möchte die SLM die privaten Fernsehmacher motivieren, Ereignisse im Verbreitungsgebiet so im Programm zu präsentieren, dass sich ihre journalistische und technische Umsetzung qualitativ deutlich aus der alltäglichen Berichterstattung heraushebt.

Bei diesem Preis sollen innovative Programminhalte aus den Redaktionen gewürdigt, Mut und Risikobereitschaft der Fernsehproduzenten belohnt und neue Wege bei der Programmgestaltung befördert werden. Der Preis will vor allem bewirken, dass die Vielfalt der Formate in den sächsischen privaten regionalen und lokalen Fernsehprogrammen nicht nur erhalten bleibt, sondern kontinuierlich erhöht wird.

 

Die Preisträger und Gewinnerbeiträge

Kategorie „Beste Berichterstattung / Beste Informationssendung”

gewinnt der Beitrag: "Hilfe für Irpin"
eingereicht von: Regio-TV Borna/Regio TV, Mirko Lein
produziert von: Sirko Konrath

Preisgeld: 5.000 Euro

Begründung der Jury:

"Borna pflegt seit 45 Jahren eine gute Partnerschaft mit der ukrainischen Stadt Irpin, welche in den letzten Jahren intensiviert und ausgebaut wurde. Viele persönliche Begegnungen, Kooperationen und Projekte sind daraus entstanden. Und nun ist Krieg in der Ukraine und Irpin und seine Bewohner wurden durch die Kriegshandlungen schwer in Mitleidenschaft gezogen. Das hat die Bornaer erschüttert und spontan mobilisiert: Sie helfen in einer beeindruckenden Weise und mit allen Möglichkeiten, die ihnen zur Verfügung stehen. Die Menschen spenden Geld und Sachgüter, Freiwillige nehmen die Spenden an und sortieren sie, ein Hilfstransport wird organisiert und ukrainische Menschen von der Grenze abgeholt und ins sichere Borna gebracht. Regio TV hat viele dieser berührenden Momente eingefangen und mit vielen Menschen gesprochen. Daraus ist ein authentischer, überzeugender Beitrag entstanden, der das zivilgesellschaftliche Engagement in den Focus rückt und verdeutlicht, dass aus vielen 'kleinen' Taten auch eine ganz große Hilfe entstehen kann."



Kategorie „Beste Nachrichtensendung”

gewinnt der Beitrag: "Bergzeit" vom 09.03.2022
eingereicht von: KabelJournal GmbH Beierfeld/erzTV
produziert von: Sven Schimmel und Mario Totzauer

Preisgeld: 5.000 Euro

Begründung der Jury:

"Eine Nachrichtensendung, die sich mit den 'Großen' messen kann: technisch einwandfrei produziert, mit einer guten Themenzusammenstellung und dazu souverän moderiert. Hier liegt eine professionelle Sendung vor, an der man nichts vermisst und die bestens über das Tagesgeschehen aus der Region informiert."


Kategorie "Politisches Geschehen" im Lokalen

gewinnt der Beitrag: "Erstwähler bei der Bundestagswahl" 
eingereicht von: Mittelerzgebirge GmbH/MEF - Mittelerzgebirgs Fernsehen
produziert von: Nicole Fugmann-Müller und Danny Obst

Preisgeld: 5.000 Euro

Begründung der Jury:

"Ein Erklär-format im besten Sinne - die Bundestagswahl steht an und gerade Erstwähler sind unsicher, wie das abläuft und worauf sie achten müssen, um von ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen. Verständlich wird erklärt, was bei der Wahl zu beachten ist und worauf es ankommt. Eine sehr gute Idee!"



Kategorie „Sonderpreis”

gewinnt der Beitrag: "Dresdner Philharmonie 'Sind die Lichter angezündet' - Weihnachtskonzert"
eingereicht von: Fernsehen in Dresden GmbH/Dresden Fernsehen
produziert von: Franziska Wöllner, Philipp Rost, Byszio Kajetan, Michel Deter, Michael Georg und Kristian Kaiser

Preisgeld: 5.000 Euro

Begründung der Jury:

"Wir sind im zweiten Jahr der Pandemie und erneut können keine Weihnachtsmärkte und Kulturveranstaltungen stattfinden. Umso schöner, dass der Kulturgenuss - ein weihnachtliches Konzert der Dresdner Philharmoniker - auf diese Weise ins heimische Wohnzimmer kommen kann. Mit einer Ansprache des Dresdner Oberbürgermeisters und dem Ministerpräsidenten Sachsens bekommt das Ganze noch einen würdigen Rahmen. Professionell und ansprechend produziert, konnte dieser Beitrag feierliche Konzertatmosphäre transportieren und ein passender Ersatz sein, bis wieder ein 'richtiger' Konzertbesuch möglich ist."

                                          

 

Die Preisträger und Gewinnerbeiträge

Kategorie „Beste Berichterstattung / Beste Informationssendung”

gewinnt der Beitrag: "NSU-Opfern wird im Dom St. Marien gedacht"
eingereicht von: Television Zwickau GmbH/ TV Westsachsen
produziert von: Hans Küffner

Preisgeld: 5.000 Euro

Begründung der Jury:

"Die Wunde, die der Nationalsozialistische Untergrund in Zwickau gerissen hat - allein durch die Tatsache, dass die Täter in dieser Stadt wohnhaft waren und von dort aus, hinter einer bürgerlichen Fassade, die Fäden ihres Terrors spannten -, ist noch lange nicht verheilt. Aber es bewegt sich viel in Zwickau, und die Menschen finden sich auch an diesem traurigen Jubiläum zusammen, um der Opfer zu gedenken. Informativ, gut gemacht und mit den passenden Kommentaren und O‑Tönen ist eine, nicht nur für die Stadt Zwickau, außerordentlich wichtige Sendung entstanden."


Kategorie „Beste Nachrichtensendung”

gewinnt der Beitrag: "Sachsen Fernsehen Wahlstudio"
eingereicht von: F.i.S. - Fernsehen in Sachsen GmbH/Chemnitz Fernsehen
produziert von: Franziska Wöllner, Andreas Flieger, Nico Adam, Yves Johannsohn und Janine Wolf

Preisgeld: 5.000 Euro

Begründung der Jury:

"In Plauen wird in einem zweiten Wahlgang der Oberbürgermeister gewählt - und Chemnitz Fernsehen ist live dabei. Souverän und bestens vorbereitet führt die Moderatorin durch den Tag. Grundlagen ihrer Berichterstattung sind nicht nur die Auswertung der Hochrechnungen und Live-Interviews mit den Kandidaten, sondern auch der Rückgriff auf die Gespräche, die im Vorfeld mit den Bewerbern geführt wurden. So entsteht eine sehr inhaltsreiche Sendung, die im Ergebnis nicht nur den Gewinner der Wahl präsentiert, sondern auch jede Menge Informationen transportiert."


Kategorie "Politisches Geschehen" im Lokalen

gewinnt der Beitrag: "Neues Silbermann-Museum in Frauenstein"
eingereicht von: Kabel-TV Marketing GmbH/Kanal 9 Erzgebirge
produziert von: Steffen Sporn

Preisgeld: 5.000 Euro

Begründung der Jury:

"Das Wirken Silbermanns begegnet einem in ganz Sachsen und vor allem im Erzgebirge. Besonders verbunden mit dem Namen Silbermann ist jedoch Frauenstein, der Ort, in dem Silbermann aufgewachsen und Teile seines Lebens verbrachte. Insofern ist es folgerichtig, ein Silbermann-Museum in diesem Ort zu schaffen. Dank Fördergelder und auch eigener Investitionen ist es gelungen, dem Silbermann-Museum in Frauenstein eine neue Heimat zu geben. Dazu ist ein schöner Beitrag entstanden, in dem die feierliche Freude über die Eröffnung des Hauses nachvollziehbar transportiert wird. Gute Bilder und entsprechende O-Töne runden den Beitrag ab, der auf jeden Fall neugierig auf die Ausstellung macht."


Kategorie „Sonderpreis”

gewinnt der Beitrag: "Digitales Rathauskonzert mit Prof. Alexander Meinel und Melanie Eggert"
eingereicht von: Torgau-TV Regionalfernsehen/Torgau-TV
produziert von: René Wegler

Preisgeld: 5.000 Euro

Begründung der Jury:

"Wie im ganzen Land, so mussten auch in Torgau pandemiebedingt alle Veranstaltungen ausfallen. Für die Rathauskonzerte haben sich Torgau-TV und die Bürgermeisterin einen angemessenen Ersatz einfallen lassen und übertragen das Konzert - nach einigen einleitenden und ermutigenden Worten der Bürgermeisterin persönlich - in die heimischen Wohnzimmer. Die Musiker spielen erstklassig und die Übertragung ist technisch einwandfrei. Sehr schöne Idee, gute umgesetzt."